Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Uwe Schweizer
Artikel vom 26.06.2018

Lärmsanierung Schienenwege

Lärmsanierung des Bundes an den Schienenwegen

Geplante Errichtung von Lärmschutzwänden in Osterburken

Die Bahnstrecke Neudenau – Osterburken wurde in das „Lärmsanierungsprogramm an Schienenwegen des Bundes“ aufgenommen. Seit 1999 wendet der Bund in diesem Programm erhebliche finanzielle Mittel zur Verbesserung des Lärmschutzes an stark befahrenen Bahnstrecken auf. Auch in Osterburken wird damit ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung des Wohnumfeldes geleistet. Mit der Umsetzung dieses Programms ist die DB Netz AG in Karlsruhe betraut worden.
Die Lärmsanierung ist eine freiwillige Leistung des Bundes, es besteht kein Rechtsanspruch auf die Durchführung. Im Rahmen dieses Programms werden aktive Lärmschutzmaßnahmen (wie Schallschutzwände) und passive Maßnahmen (wie Schallschutzfenster) gefördert.
Welche Maßnahmen in Osterburken und seinen Stadtteilen förderfähig sind, wurde in einer schalltechnischen Untersuchung ermittelt, deren Ergebnisse nunmehr vorliegen.

In den beigefügten Unterlagen, können Sie sich ein Bild über die Ergebnisse machen.

 

Lärmsanierung des Bundes an Schienenwegen

Kartenausschnitt 1 ohne Lärmschutzwand

Kartenausschnitt 2 ohne Lärmschutzwand

Kartenausschnitt 3 ohne Lärmschutzwand

Kartenausschnitt 1 mit Lärmschutzwand

Kartenausschnitt 2 mit Lärmschutzwand

Kartenausschnitt 3 mit Lärmschutzwand