Aktuelles aus Osterburken: Gemeinde Osterburken

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Autor: Elena Hausch
Artikel vom 09.04.2021

„Lichtblicke“ im Kampf gegen die Corona-Pandemie – Impfungen durch die Hausärzte sind auch in Osterburken angelaufen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

pünktlich zum Start der landesweiten Corona-Schutzimpfungen durch die Hausarztpraxen haben in dieser Woche auch die Osterburkener Hausärzte in den beiden Praxen Dr. Nafz / Schneider / Dr. Brümmer und Dr. Klein damit begonnen, ihre Patienten gegen Covid-19 zu impfen. Hierüber dürfen wir uns freuen!

Bisher waren Impfungen nur im für den Neckar-Odenwald-Kreis vorrangig zuständigen Impfzentrum in Mosbach oder in einem auswärtigen Impfzentrum, wie beispielsweise dem Zentralen Impfzentrum des Landes in Rot am See möglich. Impfungen in den einzelnen Städten und Gemeinden vor Ort durch ein sogenanntes „mobiles Impfteam“ (kurz: MIT), wie wir Bürgermeister sie uns gewünscht hätten und wie sie teilweise in einigen Kommunen der Landkreise Heilbronn oder dem Rhein-Neckar-Kreis stattfanden, waren im Neckar-Odenwald-Kreis bisher leider nicht möglich. Das mobile Impfteam unseres Kreises ist bis jetzt nämlich noch immer für Impfungen in den Einrichtungen der Altenpflege und der Johannes-Diakonie gebunden.

Durch die nun vorhandene Möglichkeit der Impfungen bei unseren Hausärzten vor Ort tut sich für die Bevölkerung und insbesondere für diejenigen Menschen, die nicht in der erforderlichen Weise mobil sind, erfreulicherweise eine zweite Alternative für eine Impfung auf.

In Absprache mit unseren Ärzten in den beiden Osterburkener Praxen bitte ich Sie jedoch um Verständnis dafür, dass sich auch unsere Hausarztpraxen im Hinblick auf die Impfreihenfolge an die nach wie vor geltenden Priorisierungs-Regelungen für Impfberechtigte halten müssen. Beachten Sie außerdem die weiteren Informationen der Arztpraxen (z.B. auf der Praxishomepage). So ist eine Impfung z.B. nur nach Terminvereinbarung möglich.

Leider stehen den Hausärzten wegen des Impfstoffmangels gerade jetzt am Anfang noch sehr wenige Impfdosen zur Verfügung.

Daher möchte ich Sie auch weiterhin auf die Möglichkeit der Vereinbarung von Impfterminen an den Impfzentren des Landes (vor allem an dem für unseren Landkreis primär zuständigen Kreisimpfzentrum in Mosbach) hinweisen. Die Termine an den Impfzentren können nur online über www.impfterminservice.de oder telefonisch über die Servicehotline unter der Telefonnummer 116 117 gebucht werden.

Für den Fall, dass impfberechtigte Personen nicht in der Lage sind, einen solchen Termin zu vereinbaren bzw. selbstständig zu einem Impfzentrum zu gelangen und darüber hinaus auch keine Angehörigen haben, die ihnen diesbezüglich helfen können, stehen die Beschäftigten des Rathauses in Osterburken unter der Telefonnummer 06291-4010 oder per E-Mail an info@osterburken.de unterstützend zur Seite.

Die Impfungen durch unsere Hausärzte vor Ort sind neben den mittlerweile etablierten Schnelltests am Testzentrum der RIO-Kommunen an der Baulandhalle und der nun kommenden Ausweitung der Teststrategie für Schulen, Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflege ein weiterer Lichtblick hin in Richtung Ende des langen und für unser Gemeinwesen belastenden „Corona-Tunnels“. In diesem Zusammenhang danke ich unseren oben genannten Hausärzten für ihr Engagement im Rahmen der „Impfkampagne“.

Lassen Sie uns gemeinsam zuversichtlich nach vorne schauen – auch wenn der Weg aus der Pandemie heraus noch ein weiter sein wird.

Ihr Bürgermeister

Jürgen Galm