Aktuelles aus Osterburken: Gemeinde Osterburken

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Autor: Elena Hausch
Artikel vom 15.04.2021

Realisierung des Römerspielplatzes rückt näher

Im Rahmen des Anfang 2020 ins Leben gerufenen Ehrenamtsprojekts „Bürgerwerkstatt“ hat sich unter der Leitung von Birgit Müller sowie Maren und Sebastian Ehrenfried eine Arbeitsgruppe gebildet, die unter dem Motto „Die Römer sind los“ in Osterburken einen römisch geprägten Themenspielplatz mit Einbindung von Wasseraktivitäten schaffen will.

Nachdem der Gemeinderat bereits im Dezember 2020 im Rahmen einer Grundsatzentscheidung dem Planungsteam die Fläche östlich der Kilianskapelle zugewiesen und die Übernahme der Spielplatz-Trägerschaft durch die Stadt zugesagt hat, fand vor einigen Tagen nun ein gemeinsames Treffen der Arbeitsgruppe mit der Stadtverwaltung statt, bei welchem das Planungsteam unter anderem mittels anschaulicher Grafiken über den aktuellen Stand des Projekts berichtete.

Bürgermeister Jürgen Galm zeigte sich beeindruckt von den bereits weit vorangeschrittenen Planungen, den konkreten sowie kreativen Ideen der Ehrenamtlichen und vor allem von ihrem großen Engagement. Ebenso lobende Worte fand er für die geplanten umfangreichen Eigenleistungen der Arbeitsgruppe und die damit verbundene kostenbewusste Realisierungsmöglichkeit dieses Bürgerprojekts, was sehr erfreulich sei.

Neben vielen anderen Attraktionen für Kinder sind für den Römerspielplatz der Bau einer großen Spielanlage in Form eines Römerkastells, Bodentrampoline und ein Wasserspielbereich mit Pumpen, Bachlauf und mehreren Wasserspielen geplant. Als nächsten Schritt haben sich Arbeitsgruppe und Stadtverwaltung aktuell gemeinsam auf die hoffentlich erfolgreiche Suche nach Förder- und Zuschussmöglichkeiten begeben.