Aktuelles aus Osterburken: Gemeinde Osterburken

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Autor: Elena Hausch
Artikel vom 28.01.2021

Glasfaserausbau im Neckar-Odenwald-Kreis

Zum 31. März 2021 endet die Vorvermarktungsphase für den geplanten Glasfaserausbau im Neckar-Odenwald-Kreis durch die Breitbandversorgung Deutschland GmbH. Alle bis dahin abgeschlossenen Vorverträge für Internet und Telefon beinhalten eine kostenlose Verlegung von Glasfaser bis in jedes Haus (bis zu 10 Meter ab der Grundstücksgrenze, jeder weitere Meter kostet 70 €).
Bei ab dem 1. April 2021 oder später abgeschlossenen Verträgen werden zusätzliche Anschlusskosten von 600 € bis 1.400 € fällig. Vereine haben die Möglichkeit, ihre Mitglieder an die BBV Deutschland GmbH zu vermitteln und pro vermitteltem Vertrag eine Provision von 25 € zu erhalten. Hierzu muss im Vertragsmuster lediglich unten rechts der Verein genannt werden.
Nähere Informationen, Beratungsmöglichkeiten sowie Vertragsunterlagen erhalten Sie auf www.wir-sind-toni.de, bei den Servicepartnern Stadtwerke Buchen sowie Telehaus Egenberger in Waldhausen, außerdem eröffnet in Kürze ein toni-Shop in Osterburken im Rathausgebäude. Im betreffenden Briefkasten können Vertragsunterlagen bereits abgegeben werden. 
Alle Fragen rund um den Glasfaserausbau können auch über die BBV-Hotline 06262/8199922 geklärt werden. Im Dezember fand außerdem eine Online-Informationsveranstaltung in Osterburken statt. Diese kann auf www.youtube.de mit dem Suchbegriff "livestream toni osterburken" abgerufen werden.

Nachfolgend finden Sie außerdem die Antworten auf die häufigsten Fragen:

Viele Eigentümer machen sich Sorgen, dass beim Anschluss ihres Hauses der ganze Vorgarten oder die Garageneinfahrt umgegraben werden muss. Ist dies korrekt?
Diese Sorgen sind unbegründet. Für die Zuleitung der Glasfaser in einem schmalen Leerrohr zum Gebäude setzt die BBV in der Regel auf moderne Verlegetechnik, z.B. die sogenannte „Erdrakete“. Diese gräbt sich 40 bis 50 cm unter dem Vorgarten oder der Zufahrt wie ein Maulwurf von der Grundstücksgrenze am Bürgersteig bis zum Haus. Dabei hebt der Tiefbauer am Bürgersteig und am Haus jeweils ein Erdloch auf, um die mit Pressluft angetriebene Erdrakete auf die Reise zu schicken und am Haus zu empfangen. Um die Glasfaser in den Keller des Gebäudes einzuführen, wird dann ein sehr kleines, 20 mm schmales Loch in die Hauswand gebohrt und danach wieder fachgerecht und vor allem wasserdicht verschlossen. Diese schonende Technik wird schon seit Jahren sehr erfolgreich eingesetzt und hat sich bei Millionen Häusern bewährt. Je nach Beschaffenheit des Vorgartens oder der Einfahrt (Hecken, Bäume, Pflaster, Teer, Beton oder Sonstiges) kann es vorkommen, dass Grabungen mit dem Spaten (Breite 30 cm, Tiefe 40 bis 50 cm) oder mit einem Spezialbagger mit schmalem Löffel vorgenommen werden müssen. Sollte dennoch einmal ein Schaden auftreten, wird dieser von der BBV ersetzt. In jedem Fall hat jeder Hauseigentümer die Möglichkeit, bei seinem Ersttermin mit dem Tiefbauer einige Wochen vor dem Anschluss alle Einzelheiten und auch den Verlauf der Bohrung bzw. der Grabung zu besprechen. Zudem kann der Hausherr beim Verlegen des Leerrohres durch den Garten auch selbst tätig werden. Auch dies lässt sich im Vorgespräch klären. Im Neckar-Odenwald-Kreis wird übrigens häufig die Holzständerbauweise angetroffen. Auch hierfür hat die Fa. BBV eine technische Lösung für eine sichere und fachgerechte Einführung der Glasfaser, mit der die Substanz des Hauses nicht beeinträchtigt wird.

Wie hoch ist eigentlich der finanzielle Aufwand für den baulichen Glasfaseranschluss?
Grundsätzlich sind die ersten zehn Meter für die Verlegung der Glasfaser vom Bürgersteig (Grundstücksgrenze) bis zu Ihrer Liegenschaft auf Ihrem Grundstück für Sie im Rahmen der Vorvermarktung kostenfrei. Sollte die Entfernung über zehn Meter betragen, bietet Ihnen die Fa. BBV über das beauftragte Tiefbauunternehmen, gemäß Vertrag, eine fachgerechte Verlegung für 70 € je weiteren laufenden Meter an. Wir empfehlen, diese Möglichkeit zu nutzen, da der Tiefbauer Ihnen dafür eine fünfjährige Gewährleistung gibt. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, die Zusatzmeter in Eigenleistung zu verlegen. Hierfür stellt Ihnen die Fa. BBV das zu verlegende Material (Leerrohr + Glasfaser) kostenfrei bereit. Bitte beachten Sie aber, dass dann weder die Fa. BBV noch der Tiefbauer für Ihre Eigenleistungen eine Gewähr übernehmen können.

Können Häuser auch noch nach dem Glasfaserausbau angeschlossen werden?
Im Rahmen des flächendeckenden Netzausbaus wird die Fa. BBV die Voraussetzungen dafür schaffen, dass alle Liegenschaften und Gebäude in der Kommune, die beim Ausbau noch keinen direkten Anschluss erhalten haben, auch zu einem späteren Zeitpunkt noch ans Netz können. In diesem Fall werden jedoch zusätzliche Anschlusskosten im unteren vierstelligen Bereich anfallen. Schnelles Handeln lohnt sich also.

Wo ist der Netzabschluss im Keller?
Die Glasfaserleitung, die durch ein Leerrohr über eine Hauseinführung von der Straße bis in Ihren Keller geführt wird, endet in der Glasfaser-Abschlussdose (APL = Abschlusspunkt Linientechnik). Vom APL aus wird über eine weitere Glasfaser im Rahmen der Aktivierung Ihres Anschlusses an das Glasfaser-Endgerät (ONT = Optical Line Terminator) angeschlossen. Die BBV stellt Ihnen den ONT kostenfrei bereit. Bitte beachten Sie, dass der ONT in der Nähe einer Steckdose angebracht werden muss, um diesen mit Strom zu versorgen. Die genaue Position des ONT können Sie beim Erstgespräch mit dem Tiefbauer besprechen.

Wer ist eigentlich für die Hausverkabelung verantwortlich?
Die Inhausverkabelung vom ONT zu Ihrem Router ist nicht Bestandteil der BBV-Leistungen. In den meisten Fällen verlegen Hauseigentümer die Kabel im Haus in Eigenregie. Beim Anschluss mehrerer Parteien im Haus an die Glasfaser oder komplexeren Verlege-Situationen empfiehlt die Fa. BBV die Beauftragung eines Fachbetriebs.

Wie wird die Fa. BBV die Glasfaser in Osterburken verlegen?
Für die kommenden Jahrzehnte gilt die Glasfaser als die Kommunikationsinfrastruktur der Zukunft. Diese ist zugleich die technische Basis für den Ausbau der nächsten Mobilfunkgeneration 5G und die Anbindung der Sendemasten. Daher setzt die Fa. BBV beim Ausbau ihres flächendeckenden Netzes in Osterburken auf den konventionellen Tiefbau. Denn neben einer marktüblichen fünfjährigen Gewährleistung ist dies die beste Basis dafür, damit das Netz auch über Jahrzehnte hinweg sicheren Bestand hat. Die Fa. BBV wird zudem ihr Netz in erster Linie unter den Bürgersteigen verlegen und nur in sehr wenigen Fällen Straßen kreuzen. Dabei wird die Glasfaser je nach vorhandenen anderen Versorgungsleitungen, wie Gas, Wasser, Telefon und auch Strom, in Tiefen zwischen 60 und 120 Zentimetern sicher verlegt und eingebaut. Alle Tiefbauarbeiten an den Bürgersteigen und in anderen öffentlichen Bereichen finden in enger Abstimmung koordiniert mit unserer Kommune statt. Ein wichtiges Ziel ist dabei sehr gut mit dem Begriff „sanfter Ausbau“ beschrieben. Die Arbeiten sollen geplant, abgestimmt und möglichst rasch stattfinden, um die möglichen Einschränkungen für uns alle und den Verkehr möglichst auf ein Minimum zu begrenzen. Danach werden die Bürgersteige wieder geschlossen. In sehr vielen Fällen werden wir alle davon sogar profitieren, wenn Bürgersteige schon zuvor in keinem guten Zustand mehr waren.

Was sind die Vorteile von Glasfaser?
Über die Glasfaser sind extrem hohe Bandbreiten und aktuell Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gbit/s und mehr möglich. Damit ist die Glasfaser allen Kupferinfrastrukturen nicht nur technisch, sondern auch wirtschaftlich um ein Vielfaches überlegen. Zudem werden weitere technische Fortschritte diese Leistungsgrenzen in Zukunft noch mehr nach oben verschieben. Glasfaser eignet sich ideal für alle datenintensiven Anwendungen, wie z.B. vom Streaming in 4K und 8K, über Clouddienste, wie Office 365, bis hin zu zukünftigen Hochgeschwindigkeitsdiensten, die sich noch in der Entwicklung befinden. Weitere Vorteile gegenüber anderen Übertragungstechnologien sind die geringe Störanfälligkeit, die hohe Abhörsicherheit, konstante Datenraten selbst bei stark steigenden Nutzerzahlen sowie dünnere und leichtere Kabel. Darüber hinaus bietet die Fa. BBV in ihren Netzen alle Down- und Upload-Geschwindigkeiten symmetrisch mit garantierten Bandbreiten an.

Ist die Glasfaser eine umweltfreundliche Technik?
Ja, denn ein weiterer wichtiger Vorteil ist die Nachhaltigkeit der Glasfaser. Wer den bewussten und sparsamen Umgang mit Energie will, kommt an ihr nicht mehr vorbei. Denn wie ein aktuelles Gutachten der Technischen Hochschule Mittelhessen gerade bestätigte, verbraucht die Glasfaser bei voller Leistung im Gegensatz zu kupferbasierten Techniken, wie Vectoring, bis zu 17-mal weniger Strom.

Stimmt sich die Fa. BBV vor dem Anschluss der Liegenschaften eigentlich mit den Hauseigentümern ab?
Einige Wochen vor dem Ausbaubeginn in Ihrer Straße nimmt ein Mitarbeiter des von der Fa. BBV beauftragten Tiefbauunternehmens Kontakt mit Ihnen auf, um alle notwendigen Verlegearbeiten abzusprechen. Dies gilt insbesondere für den gewünschten Verlauf des Leerrohrs zum Haus, für die Stelle, an der die Bohrung erfolgen soll und für das Setzen des Netzabschlusspunktes im Keller. Die Absprachen werden dann dokumentiert und von beiden Seiten unterschrieben. Ebenfalls sehr eng abgesprochen wird der eigentliche Beginn der Verlegearbeiten. Auch hier gilt das von der Fa. BBV praktizierte Prinzip des „sanften Ausbaus“, d.h. neben der engen Kommunikation eine zeitnahe und möglichst rasche Ausführung, um mögliche Beeinträchtigungen für den Hauseigentümer und auch für die Nachbarn möglichst gering zu halten.

Erhöht ein Glasfaserzugang den Wert von Immobilien?
Diese Frage lässt sich nicht seriös mit konkreten Zahlen beantworten. Im Internet, von Wohnungsunternehmen und von manchen Maklern in anderen Regionen werden oft Werte von fünf bis sieben Prozent genannt. Es gibt allerdings keine einzige empirische Studie oder Marktuntersuchung, die dies mit Fakten belegt. Eine Frage kann sich jedoch heute schon jeder selber leicht beantworten. Ist es wahrscheinlicher, ein Haus oder eine Wohnung mit Glasfaseranschluss schneller und besser zu verkaufen oder ein entsprechendes Objekt ohne Glasfaser? Und über den Wert der Glasfaser für den Arbeits-, Wohn- und Wirtschaftsstandort Neckar-Odenwald-Kreis im Wettbewerb mit anderen Regionen sind sich sicherlich auch alle Fachleute einig.